NRW

65 Hinweise auf Serien-Bankräuber nach TV-Ausstrahlung

Kriminalität

Freitag, 17. September 2021 - 11:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Düsseldorf. Aufgrund der TV-Fahndung nach einem Serien-Bankräuber, der in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sein Unwesen treibt, sind bislang 65 Hinweise auf den Gesuchten eingegangen. Diesen werde nun nachgegangen, teilte ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf am Freitag auf dpa-Anfrage mit. Der Fall war am Mittwochabend in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ gezeigt worden.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt NRW im Auftrag der Staatsanwaltschaft Aachen. Der Unbekannte soll für 14 Banküberfälle verantwortlich sein. Die Serie begann nach Angaben der Ermittler bereits 1998 in Remscheid.

Seitdem werden in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Banküberfälle begangen, die dem bewaffneten und maskierten Täter zugerechnet werden.

Außer in Remscheid soll der Gangster auch in Niederkrüchten, Erkelenz, Nephten, Lippstadt, Viersen, Bad Münster am Stein, Kirchen im Westerwald, Ascheberg, Hinsbeck, Düren und Duisburg zugeschlagen haben. Den bislang letzten Überfall der Serie soll er am 16. Januar 2020 in Rees am Niederrhein begangen haben.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter die einzelnen Filialen tagelang bis ins kleinste Detail ausgekundschaftet hat, möglicherweise sogar über Wochen. Er soll 50 bis 65 Jahre alt und Rheinländer sein. Er besitze gute Kenntnisse im Bereich der Elektro- und Schlüsseltechnik, der Tür- und Fenstermechanik.

© dpa-infocom, dpa:210917-99-254516/2

Ihr Kommentar zum Thema

65 Hinweise auf Serien-Bankräuber nach TV-Ausstrahlung

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha