NRW

86-Jährige ermordet: Urteil gegen Enkel erwartet

Prozesse

Dienstag, 15. Juni 2021 - 00:58 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Im Bonner Mordprozess gegen einen 35-Jährigen, der seine Großmutter in ihrem Garten getötet haben soll, will das Landgericht am Dienstag (14.00 Uhr) das Urteil sprechen. Laut Anklage hatte der Enkel das Haus seiner Großmutter, die sich in einer mehrwöchigen Kur befand, nach Geld und Wertgegenständen durchsucht und ausgeräumt. Als die 86-Jährige heimkehrte, soll der Enkel sie auf dem Weg zur Haustür unvermittelt angegriffen und erwürgt haben.

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Der Staatsanwalt hat für den angeklagten Deutschen eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Bei der Tat seien zwei Mordmerkmale verwirklicht: Heimtücke und die Verdeckung einer Straftat. Darüber hinaus plädierte er auf die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld und forderte Sicherungsverwahrung für den vielfach vorbestraften Angeklagten. Die Verteidigung sieht keine Mordmerkmale hatte entsprechend auf Totschlag ohne konkretes Strafmaß plädiert.

Für die mitangeklagte 33-jährige Freundin des Enkels beantragte der Staatsanwalt eine achtmonatige Bewährungsstrafe, weil sie die Tat nicht angezeigt habe. Ursprünglich war sie wegen Mittäterschaft angeklagt.

© dpa-infocom, dpa:210614-99-990728/3

Ihr Kommentar zum Thema

86-Jährige ermordet: Urteil gegen Enkel erwartet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha