9-Euro-Ticket und Pfingstverkehr: Gedränge auf Bahnsteigen

dpa/lnw Köln. Zum Ende des langen Pfingstwochenendes ist es am Montag in vielen Zügen in Nordrhein-Westfalen noch einmal richtig voll geworden. Viele Ausflügler nutzten das günstige 9-Euro-Ticket im Nahverkehr. Am Kölner Hauptbahnhof versuchten zahlreiche Reisende vergeblich, mit ihren Fahrrädern noch einen Platz in den Abteilen zu bekommen. Auf den Bahnsteigen der Fernzüge, in denen das 9-Euro-Ticket nicht gilt, war die Lage hingegen entspannt.

9-Euro-Ticket und Pfingstverkehr: Gedränge auf Bahnsteigen

Ein Radfahrer wartet auf die Einfahrt eines Regionalzuges am Deuter Bahnhof. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Die Deutsche Bahn hatte im Vorfeld bereits gewarnt, dass es am langen Pfingstwochenende insbesondere bei touristischen Zielen in den Regionalzügen voll werden könne. Mit dem 9-Euro-Ticket können Fahrgäste seit vergangenen Mittwoch einen Monat lang bundesweit den Nahverkehr nutzen.

Auf den Autobahnen war es am Montagnachmittag zunächst relativ ruhig. Der WDR meldete in Nordrhein-Westfalen Staus mit einer Gesamtlänge von knapp 50 Kilometern.

© dpa-infocom, dpa:220606-99-564864/2