Ab Inzidenz unter 50 bei Sport draußen keine Beschränkungen

dpa/lnw Düsseldorf. Ab einer stabilen Inzidenz unter 100 gibt es auch für den Sport Lockerungen der Corona-Regeln. Erlaubt ist dann etwa für Kinder einschließlich einem Alter von 14 Jahren Kontaktsport auf Sportanlagen unter freiem Himmel für Gruppen einer Größe bis 20. Ältere Menschen könnten dann kontaktfreien Sport mit ebenfalls bis zu 20 Teilnehmern ausüben. Das teilte die Landesregierung am Mittwoch mit. Die Regelungen der neuen Coronaschutz-Verordnung greifen ab dem 15. Mai.

Ab Inzidenz unter 50 bei Sport draußen keine Beschränkungen

Ein leerer Sportplatz ist zu sehen. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Beim Kontaktsport müssen sich ältere Menschen demnach bei einer Sieben-Tage-Inzidenz zwischen 100 und 50 Fällen pro 100 Einwohner an die allgemeinen Kontaktbeschränkungen halten - das heißt: Bis zu fünf Menschen aus zwei Haushalten sind erlaubt. Kinder bis 14 Jahren zählen dabei nicht.

Ab einer Inzidenz unter 50 ist den Angaben zufolge „Sport im Freien ohne Personenbegrenzung erlaubt“. Hallensport und der Besuch von Fitnessstudios soll dann mit Test und Kontaktnachverfolgung gehen. Für Kontaktsport in Hallen gibt es zudem die Beschränkung, dass es nur bis zu zehn Menschen aus drei Haushalten sein dürfen.

Auch für Zuschauer von Sportveranstaltungen gibt es neue Regeln: Zwischen den Inzidenz-Werten 100 und 50 dürfen dann wieder Menschen mit negativem Test zu Veranstaltungen unter freiem Himmel kommen, aber nur bis zu 20 Prozent der Kapazität und höchstens 500. Sinkt die Inzidenz unter 50, bleiben diese Grenzen bestehen, allerdings muss dann kein negativer Test vorliegen, wie aus dem Plan hervorgeht. Dann dürfen Zuschauer außerdem zu Innenveranstaltungen kommen - allerdings mit Test, bis zu 20 Prozent der Kapazität und maximal 250 Menschen insgesamt.

Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner sinkt in Nordrhein-Westfalen seit Tagen beständig. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Inzidenz am Mittwoch bei 116,2.

Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner sinkt in Nordrhein-Westfalen seit Tagen beständig. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag die Inzidenz am Mittwoch bei 116,2.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-574899/2