Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Abkehr vom „Turbo-Abi“ in NRW

Kabinett

Dienstag, 14. November 2017 - 01:27 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Das nordrhein-westfälische Kabinett will heute eine wegweisende Entscheidung treffen: Wie gestaltet die schwarz-gelbe Landesregierung den Weg zurück zu neun Jahren Gymnasium (G9) bis zum Abitur? Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) wird nach dem Kabinettsbeschluss (15.30 Uhr) Grundzüge des Gesetzentwurfs vorstellen. Die neue Regierung reagiert mit der Kehrtwende auf jahrelange Proteste von Eltern gegen das „Turbo-Abitur“.

Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer. Foto: Federico Gambarini/Archiv

Anzeige

Angekündigt wurde bereits, dass die Abkehr vom „Turbo-Abi“ nach nur acht Schuljahren (G8) zum Schuljahr 2019/20 eingeleitet werden soll, beginnend mit den Jahrgängen 5 und 6. Gymnasien, an denen G8 gut läuft, sollen dabei bleiben dürfen. Offen sind dagegen noch zahlreiche Details - etwa zum Start der zweiten Fremdsprache, zur Ausgestaltung der Stundentafeln oder zur Frage, unter welchen Bedingungen Gymnasien ihre Entscheidung, an G8 festzuhalten, später revidieren könnten.

Ihr Kommentar zum Thema

Abkehr vom „Turbo-Abi“ in NRW

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige