NRW

Ältester Justizminister Deutschlands tritt 2022 nicht an

Landtag

Montag, 17. Mai 2021 - 15:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Deutschlands ältester Justizminister, Peter Biesenbach (73), bereitet seinen Abschied aus der Politik vor. Nach mehr als 20 Jahren im Düsseldorfer Parlament werde er bei der Landtagswahl im Mai 2022 nicht erneut antreten, sagte der nordrhein-westfälische Justizminister dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ und der „Kölnischen Rundschau“ (Dienstag). Mit seiner Entscheidung wolle er den Weg für einen Generationswechsel freimachen. Derzeit ist der 73-jährige CDU-Politiker Vorsitzender der Justizministerkonferenz von Bund und Ländern.

Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach in Düsseldorf. Foto: Marcel Kusch/dpa/archivbild

Biesenbach war im Juni 2017 ins Kabinett von Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) berufen worden. Zu einem möglichen Ausscheiden aus dem Kabinett sagte der Abgeordnete aus dem Oberbergischen Kreis den Zeitungen: „Minister, die nach ihrer Amtszeit als Abgeordnete im Parlament bleiben, werden danach eigentlich immer nur milde belächelt. Und ich habe tatsächlich auf Vieles Lust, nur nicht darauf, mich belächeln zu lassen.“

© dpa-infocom, dpa:210517-99-632761/2

Ihr Kommentar zum Thema

Ältester Justizminister Deutschlands tritt 2022 nicht an

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha