Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Ärzte nach Tod eines Siebenjährigen vor Gericht

Prozesse

Dienstag, 12. Februar 2019 - 00:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Ein Darmverschluss ist ein gefährlicher Notfall. Obwohl dies bei einem siebenjährigen Kind in Düsseldorf richtig erkannt wurde, kam es nicht zur Operation. Der Junge starb in einer Klinik. Nun stehen zwei Ärzte wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht.

Ärzte nach Tod eines Siebenjährigen vor Gericht. Foto: Marius Becker/Archiv

Zwei Düsseldorfer Krankenhausärzte müssen sich wegen des Todes eines siebenjährigen Kindes heute vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 64 Jahre alten Oberarzt und der 31-jährigen Assistenzärztin fahrlässige Tötung vor. Sie sollen im Oktober 2016 zwar erkannt haben, dass der Junge an einem gefährlichen Darmverschluss litt, aber die notwendige Operation nicht angeordnet haben. Der Prozess findet am Amtsgericht statt. Eine Verkettung unglücklicher Umstände trug der Anklage zufolge zum Tod des Jungen bei.

Ihr Kommentar zum Thema

Ärzte nach Tod eines Siebenjährigen vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha