NRW

Ärztinnenanteil wächst rasant: Unentbehrlich für Versorgung

Gesundheit

Mittwoch, 31. Januar 2018 - 15:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Frauenanteil in der NRW-Ärzteschaft wächst rasant. Von 2006 bis 2016 wuchs die Zahl der hauptamtlich tätigen Ärztinnen landesweit um gut 58 Prozent auf knapp 19 000, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte. 2016 sei schon fast die Hälfte (gut 45 Prozent) der Ärzte im Bundesland weiblich gewesen. „Wenn wir die Frauen nicht hätten, wäre unser System am Ende“, sagt der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Theodor Windhorst.

Eine Ärztin hält ein Stethoskop in den Händen. Foto: Jens Büttner/Archiv

Ein wichtiger Grund für den stark wachsenden Frauenanteil im Beruf ist aus Sicht von Windhorst, dass weibliche Bewerber häufiger als Männer den geforderten Numerus Clausus für das Medizinstudium an den Universitäten erreichen. Der NC für Medizin liegt in Deutschland je nach Hochschule derzeit zwischen 1,0 und 1,2.

Im Dezember hatte das Bundesverfassungsgericht den Numerus Clausus für in Teilen verfassungswidrig erklärt. Nun müssen Bund und Länder bis Ende 2019 Änderungen für das Zulassungsverfahren vorlegen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.