NRW

Aktion für Artenvielfalt: Naturschützer ziehen Bilanz

Natur

Mittwoch, 3. Februar 2021 - 02:05 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Insektenschwund und Schottergärten: Für Naturschutzverbände sind das offensichtliche Anzeichen dafür, dass beim Artenschutz einiges schief läuft. Die drei großen NRW-Verbände haben eine Aktion gestartet, um ihre Forderungen in den Landtag zu bringen.

Im vergangenen Sommer haben die drei großen Naturschutzverbände in Nordrhein-Westfalen eine Volksinitiative Artenvielfalt gestartet. Mit der Unterschriftenaktion wollen sie das Thema in den nordrhein-westfälischen Landtag bringen. Am Mittwoch (11.00 Uhr) ziehen die drei Verbände, der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) und die Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) in NRW, eine Zwischenbilanz. Mindestens 66 000 Unterschriften auf Papier werden benötigt, damit das Thema auf die Tagesordnung des Landtags kommt.

Die Verbände fordern viele verschiedene Maßnahmen, um Tieren und Pflanzen mehr Lebensraum zu ermöglichen. Die Initiative richtet sich unter anderem gegen „Flächenfraß“ - das Zubauen von Land. Gefordert werden eine naturverträgliche Landwirtschaft, Artenschutz in der Stadt, Gewässer- und Auenschutz, das Zulassen „wilder Wälder“ und die Einrichtung eines Nationalparks in der Senne bei Bielefeld.

© dpa-infocom, dpa:210202-99-273385/2

Ihr Kommentar zum Thema

Aktion für Artenvielfalt: Naturschützer ziehen Bilanz

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha