NRW

Al-Zein-Prozess: Angeklagte aus U-Haft entlassen

Mittwoch, 23. November 2022 - 14:10 Uhr

von dpa

© Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

Unter den Freigelassenen ist der Clan-Chef, der zusätzlich 80.000 Euro Kaution hinterlegen musste. Nach den Geständnissen liegen aus Sicht der Staatsanwaltschaft die Voraussetzungen für eine umfassende Vermögenseinziehung vor, so dass der Schaden durch den eingeräumten Sozialhilfebetrug vollständig ausgeglichen werden könne.

Karte

Den Angeklagten um den 47-jährigen Clan-Chef wird in wechselnder Beteiligung Sozialhilfebetrug, Geldwäsche, erpresserischer Menschenraub, Zwangsarbeit, Geiselnahme, schwerer Raub, gefährliche Körperverletzung, Steuerhinterziehung und mehrfache räuberische Erpressung vorgeworfen.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Ein auf dem Gleisbett festgefahrener Kleinbus ist in Minden vom einem Güterzug erfasst worden. Die 60 Jahre alte Fahrerin habe auf einer parallel zu den Bahnschienen verlaufenden Straße parken wollen und sei dabei versehentlich auf die Gleise gelangt, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Frau habe sich dann entschlossen, Hilfe zu holen. „Bei ihrer Rückkehr musste die Mindenerin mit Erschrecken feststellen, dass es bereits zu einem Unfall mit einem Zug gekommen war“, hieß es in der Mitteilung der Polizei.