NRW

Altenpflegerinnen sollen Patienten getötet haben

Prozesse

Dienstag, 9. Januar 2018 - 00:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In einem Seniorenwohnheim stirbt ein 104 Jahre alter Mann. Er war schwer krank und lebensmüde. Niemand schöpft Verdacht, bis eine Pflegerin bei der Polizei auftaucht.

Land - und Amtsgericht Düsseldorf. Foto: Marius Becker/Archiv

Zwei Altenpflegerinnen sollen in Düsseldorf versehentlich den Bewohner eines Senioren-Wohnparks getötet haben. Sie müssen sich von heute an wegen Totschlags vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten.

Die Frauen hätten dem 104 Jahre alten Mann durch einen Dosierungsfehler die 100-fache Dosis seines Schmerzmittels verabreicht, heißt es in der Anklage der Staatsanwaltschaft.

Den 35 und 51 Jahre alten Pflegerinnen könnte zum Verhängnis werden, dass sie ihren Fehler zwar erkannt, aber bewusst keine Hilfe geholt haben sollen. Das Gericht hat für den Fall vier Verhandlungstage angesetzt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.