NRW

Altmaier lehnt Staatseinstieg bei Thyssenkrupp ab

Stahl

Dienstag, 6. Oktober 2020 - 14:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Berlin. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) lehnt einen Einstieg des Staates beim größten deutschen Stahlhersteller Thyssenkrupp ab. Altmaier sagte am Dienstag in Berlin am Rande von Beratungen der EU-Energieminister, er glaube nicht, dass eine Verstaatlichung im Augenblick die richtige Antwort sei. Die Probleme der Stahlindustrie seien nicht in erster Linie mit einer Staatsbeteiligung zu lösen.

Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Die IG Metall fordert dringend den Einstieg des Staates bei Thyssenkrupp. Die Stahlsparte des Konzerns könne ihr Überleben in der Corona-Krise nicht allein sichern, sagte IG Metall-Vorstandsmitglied Jürgen Kerner am Dienstag in Essen.

Altmaier bekräftigte, der Staat werde die Stahlindustrie bei ihrem Wandel hin zu „grünem Stahl“ finanziell unterstützen. Dazu seien Investitionsentscheidungen der Unternehmen nötig.

Ihr Kommentar zum Thema

Altmaier lehnt Staatseinstieg bei Thyssenkrupp ab

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha