Anbaufläche für Obstbäume um 30 Prozent gewachsen

dpa/lnw Düsseldorf. Die Anbaufläche für Obstbäume ist in Nordrhein-Westfalen seit 2012 um 30 Prozent gewachsen. Wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte, stehen Apfel-, Birnen-, und andere Obstbäume derzeit auf einer Fläche von 2727 Hektar. Sie gehören ausschließlich zu Betrieben mit einer Mindestgröße von 3000 Quadratmetern (30 Ar), die das Obst für den Verkauf anbauen.

Anbaufläche für Obstbäume um 30 Prozent gewachsen

Äpfel hängen an einem Apfelbaum. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Viele Bauern, die zuvor Getreide oder Kartoffeln angebaut hätten, seien auf den Obstanbau umgestiegen, erklärte ein Behördensprecher auf Nachfrage. Der Obstanbau sei zwar aufwendiger, allerdings lasse sich damit auch mehr Geld verdienen. Der Rheinische Landwirtschafts-Verband hat dazu noch keine Erkenntnisse gesammelt.

Deutlicher Spitzenreiter unter den angebauten Obstsorten in NRW ist der Apfel, der etwa drei Viertel der Anbaufläche ausmacht. Allein im Regierungsbezirk Köln, dem größten Obstanbaugebiet des Landes, stehen mit 3,5 Millionen etwa drei Viertel der Apfelbäume in NRW.