Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Angebliche Stellenanzeigen: Mann soll Firmen betrogen haben

Kriminalität

Dienstag, 6. Februar 2018 - 07:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bonn. Weil er Firmen Dienstleistungen verkauft und diese nicht erbracht hat, ist ein 33 Jahre alter Mann in Bonn festgenommen worden. Der Verdächtige soll mit seinen Media-Agenturen anderen Unternehmen angeboten haben, ihre Mitarbeitersuche zu optimieren und Stellenanzeigen in Online-Jobbörsen zu platzieren. Über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren habe er die Vorauszahlungen seiner Kunden kassiert, aber keine Stellenanzeigen veröffentlicht. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Bonn am Dienstag mit.

Anzeige

Bislang seien 60 Strafanzeigen bei den Ermittlern eingegangen. Die bisher bekannte Schadenssumme belaufe sich auf rund 100 000 Euro. Nach Wohnungsdurchsuchungen in der vergangenen Woche sitzt der 33-Jährige den Angaben zufolge in Untersuchungshaft. Ihm wird gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Drei Komplizen wurden ebenfalls vernommen, konnten danach aber wieder gehen.

Ihr Kommentar zum Thema

Angebliche Stellenanzeigen: Mann soll Firmen betrogen haben

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige