NRW

Angeblicher Sohn im Krankenhaus: Betrüger erbeuten Schmuck

Kriminalität

Donnerstag, 1. Juli 2021 - 16:22 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dortmund. Ihr Sohn liege mit der Delta-Variante des Coronavirus im Krankenhaus und brauche dringend Geld für die Behandlung: Mit diesem Trick haben Betrüger Schmuck im Wert von mehr als 100.000 Euro von einem Ehepaar in Dortmund erbeutet. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Das ältere Ehepaar habe am Mittwoch einen Anruf ihres „Sohnes“ erhalten. Für die lebensrettende Spritze benötige er 62.000 Euro, erklärte er. Dass sie gar nicht mit ihrem Sohn telefonierten, erkannten die Eltern nicht.

Die Frau sei daraufhin zur Bank gegangen, teilte die Polizei weiter mit. Dort sei eine Mitarbeiterin hellhörig geworden und habe die Polizei und den echten Sohn alarmiert. Der Ehemann habe währenddessen allerdings weiterhin mit den Betrügern telefoniert. Diese brachten ihn laut Polizei dazu, Schmuck im Wert von mehr als 100.000 Euro an eine Frau zu übergeben. Angeblich wolle sie den Schmuck in das Krankenhaus bringen. Als der Betrug auffiel, war die Frau bereits verschwunden.

© dpa-infocom, dpa:210701-99-222342/2

Ihr Kommentar zum Thema

Angeblicher Sohn im Krankenhaus: Betrüger erbeuten Schmuck

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha