Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Angebliches Strauß-Geheimkonto: Entscheidung verkündet

Geschichte

Mittwoch, 4. September 2019 - 01:16 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Köln. Im juristischen Streit um ein angebliches Geheimkonto des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß will das Kölner Landgericht am heutigen Mittwoch (09.15 Uhr) seine Entscheidung verkünden. In dem Verfahren klagt der älteste Strauß-Sohn Max gegen den Buchautor Wilhelm Schlötterer. Dieser behauptet, der ehemalige CSU-Chef habe seinen Kindern bei seinem Tod 1988 ein Auslandskonto mit rund 360 Millionen D-Mark (rund 180 Millionen Euro) hinterlassen. Max Strauß bestreitet das.

Die Fassade des Land- und Amtsgerichtes in Köln ist zu sehen. Foto: Marius Becker/Archiv

Mehrere Gerichte hatten Schlötterer die Wiederholung dieser Äußerung untersagt. Der Autor hatte vor fast zehn Jahren ein Buch mit dem Titel „Macht und Missbrauch - Franz Josef Strauß und seine Nachfolger“ veröffentlicht. Im aktuellen Prozess musste das Landgericht neue Belege prüfen, die Schlötterer zur Untermauerung seiner These vorgelegt hatte. Im Mittelpunkt steht ein Prüfbericht der früheren DG-Bank, dessen Echtheit umstritten ist.

Ihr Kommentar zum Thema

Angebliches Strauß-Geheimkonto: Entscheidung verkündet

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha