NRW

Angehörige von Dortmunder NSU-Opfer verlangen Schadenersatz

Terrorismus

Dienstag, 29. August 2017 - 11:53 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Erfurt/Dortmund.

Landgericht Erfurt. Foto: Martin Schutt/Archiv

Vor dem Erfurter Landgericht wird am Dienstag (13.30 Uhr) die Klage von Angehörigen des Dortmunder NSU-Opfers Mehmet Kubaşik gegen den Freistaat Thüringen verhandelt. Sie fordern Schmerzensgeld und Schadenersatz. Kubaşik war 2006 mit Kopfschüssen in seinem Dortmunder Kiosk getötet worden. Er war das achte von zehn NSU-Todesopfern. Den Thüringer Ermittlungsbehörden waren in der Vergangenheit eklatante Fehler bei der Verfolgung des NSU und seiner Helfer bescheinigt worden.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.