Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Angeklagter: Bombenanschlag auf BVB mit Attrappen geprobt

Prozesse

Montag, 12. März 2018 - 12:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Dortmund.

Der Bus von Borussia steht mit einer beschädigten Scheibe an der Straße. Foto: Ina Fassbender/Archiv

Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund hat der Angeklagte Sergej W. ausgesagt, die Tat mit Attrappen am Teamhotel geprobt zu haben. Der Probelauf fand demnach bei einem Aufenthalt etwa einen Monat vor dem Anschlag am 11. April 2017 statt. Der in Russland geborene Angeklagte mit deutschem Pass bekräftigte am Montag vor dem Dortmunder Schwurgericht, er habe niemanden verletzen wollen. „Mein Ziel war, die Sprengsätze so sicher wie möglich zu gestalten“, sagte er. Sergej W. gab zu, dass die Terrorattacken von Paris Vorbilder gewesen seien. Er steht seit Dezember vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm 28-fachen Mordversuch vor.

Ihr Kommentar zum Thema

Angeklagter: Bombenanschlag auf BVB mit Attrappen geprobt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha