NRW

Angeklagter gesteht Geschäfte mit mehr als 300 Kilo Kokain

Montag, 21. November 2022 - 16:48 Uhr

von dpa

© Marcus Brandt/dpa/Symbolbild

Drogengeschäfte mit mehr als 300 Kilogramm Kokain beschäftigen seit Montag das Landgericht Münster. Angeklagt ist ein heute 43-jähriger Mann aus Hamm. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, die illegalen Drogentransporte im Frühjahr 2020 innerhalb weniger Monate durchgeführt zu haben. Zur Tatzeit soll der Angeklagte ein verschlüsseltes Mobiltelefon benutzt und sich mit seinen Geschäftspartnern über den Messenger „EncroChat“ ausgetauscht haben. Laut Anklage verwahrte der 43-Jährige die Drogen vornehmlich in einer Lagerhalle an der deutsch-niederländischen Grenze und organisierte von dort aus Transporte etwa nach Hamburg und ins Ruhrgebiet.

Karte

Zu Prozessbeginn räumte der Angeklagte die Vorwürfe im Wesentlichen ein. „Mein Mandant hat bereits im Ermittlungsverfahren umfangreiche Angaben gemacht und bleibt auch vor Gericht dabei“, erklärte Verteidiger Hans Reinhardt.


Die Kommentarfunktionalität wurde für diesen Artikel deaktiviert.

Handball-Bundesligist GWD Minden trennt sich nach acht Jahren zum Saisonende von Trainer Frank Carstens. Wie der vom Abstieg bedrohte Tabellenvorletzte am Donnerstag mitteilte, wird der auslaufende Vertrag mit dem 51-Jährigen nicht verlängert. Der ehemalige Spieler der Ostwestfalen, der von 2000 bis 2003 für Minden auflief, hatte das Traineramt im Februar 2015 übernommen. Nachfolger wird zur neuen Saison Adli Eyjolfsson. An der Seite des Isländers, der von den Kadetten Schaffhausen nach Ostwestfalen kommt, wird Aaron Ziercke als Co-Trainer fungieren. Beide haben jeweils einen Vertrag bis 2025 unterschrieben. Das teilte der Club am Donnerstag mit.