NRW

Angestellte sollen 106 Toilettenhäuschen gestohlen haben

Prozesse

Dienstag, 6. November 2018 - 02:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Mit einem Diebstahl von ungewöhnlicher sperriger Beute hat es das Düsseldorfer Amtsgericht jetzt zu tun. Vom Gelände eines Entsorgungsbetriebs waren 106 mobile Toilettenhäuschen verschwunden.

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. Foto: D.- W. Ebener/Archiv

Wegen eines ungewöhnlichen Diebstahls stehen heute zwei Männer in Düsseldorf vor dem Amtsgericht: Sie sollen 106 mobile Toilettenhäuschen im Gesamtwert von fast 70 000 Euro gestohlen haben. Die beiden Angestellten eines Entsorgungsbetriebs sind 28 und 40 Jahre alt.

Der Coup war laut Anklage generalstabsmäßig geplant und organisiert. Die Angeklagten sollen die mobilen Klos über einen Zwischenhändler an eine Firma in den Niederlanden verkauft haben. Der Käufer habe die Toiletten sogar auf dem Düsseldorfer Firmengelände besichtigt. Anschließend seien die mobilen Klos nach und nach abgeholt worden.

Der 40-Jährige hatte die Vorwürfe bestritten, der Jüngere nach Gerichtsangaben bisher geschwiegen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.