NRW

Anträge für Sozialleistungen sollen digitalisiert werden

Soziales

Montag, 14. März 2022 - 13:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Anträge für Sozialleistungen wie Unterhalt oder Arbeitslosengeld II sollen künftig im Internet gestellt werden können. Nordrhein-Westfalen gab am Montag den Startschuss für die bundesweite Sozialplattform (

Das NRW-Sozialministerium hatte federführend für alle Bundesländer und Kommunen in Deutschland die Aufgabe übernommen, einen nutzerfreundlichen digitalen Zugang zu vielen Sozialleistungen zu schaffen. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig es sei, dass staatliche Hilfs- und Unterstützungsleistungen jederzeit und ortsunabhängig in Anspruch genommen werden könnten, sagte Arbeits- und Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU). Er hoffe, dass schnellstmöglich auch alle anderen NRW-Kommunen das neue Angebot nutzten. Zudem hätten bereits andere Bundesländer ihr Interesse bekundet. Im Laufe des Jahres sollen weitere Funktionen in die Plattform integriert werden. Dazu gehören ein Sozialleistungs- und ein Beratungsstellenfinder. Damit können Hilfesuchende etwa Schuldner-, Sucht- oder Wohnungslosenhilfen finden und Termine vereinbaren. Die Beratung kann vor Ort oder mit Hilfe einer Chat- und Videofunktion über die Sozialplattform ablaufen.

© dpa-infocom, dpa:220314-99-515263/2

Ihr Kommentar zum Thema

Anträge für Sozialleistungen sollen digitalisiert werden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha