Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Anzeige zu Schalke-Elfer: Ball liegt bei Staatsanwaltschaft

Fußball

Sonntag, 15. September 2019 - 10:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Essen/Gelsenkirchen. Wurde der FC Schalke 04 im Spiel gegen den FC Bayern München um zwei Elfmeter betrogen? Eine entsprechende Anzeige hatte ein Schalke-Fan nach der 0:3 Heimniederlage bei der Polizei in Gelsenkirchen erstattet. Jetzt liegt der Ball im Feld der Staatsanwaltschaft: „Der Sachverhalt ist bei uns eingegangen und Gegenstand der Prüfung“, sagte die Essener Oberstaatsanwältin Anette Milk der Deutschen Presse-Agentur.

Ein Schalke-Anhänger hatte vor knapp drei Wochen Anzeige gegen den Schiedsrichter Marco Fritz und den Videoassistenten Bastian Dankert erstattet. Der Vorwurf: Betrug. Die Polizei Gelsenkirchen hatte den Vorgang über Twitter öffentlich gemacht - und ein großes Echo bekommen. Selbst der FC Schalke reagierte und schrieb auf Twitter: „Also von uns war das keiner. Ehrenwort“. Und weiter: „Die Ermittlungsergebnisse würden uns trotzdem sehr interessieren.“

Darauf muss der Verein allerdings noch etwas warten. Wann die Prüfung, ob der Anfangsverdacht einer Straftat besteht, abgeschlossen ist, konnte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht sagen.

Bei dem Spiel der Fußball-Bundesliga waren nach Ansicht vieler Fans zwei klare Hand-Elfmeter nicht gegeben worden.

Ihr Kommentar zum Thema

Anzeige zu Schalke-Elfer: Ball liegt bei Staatsanwaltschaft

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha