Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Aufgespritzte Lippen: Angebliche Heilpraktikerin vor Gericht

Prozesse

Dienstag, 24. September 2019 - 06:07 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Bochum. Eine Frau aus Bochum soll sich jahrelang als Heilpraktikerin ausgegeben und Lippen aufgespritzt haben. Ab Dienstag steht sie vor Gericht.

Das Justizzentrum in Bochum mit Landgericht. Foto: Guido Kirchner/Archivbild

Am Bochumer Landgericht geht es ab heute um aufgespritzte Lippen. Angeklagt ist eine Frau aus Bochum, die sich jahrelang unberechtigterweise als Heilpraktikerin ausgegeben haben soll. Laut Anklage hat die 26-Jährige zahlreichen Frauen entweder in einer Bochumer Wohnung oder in Hotelzimmern Hyaluronsäure in Lippen und andere Gesichtsbereiche gespritzt. Dafür soll sie durchschnittlich 300 Euro kassiert und nicht versteuert haben. Die Werbung lief angeblich über den Instagram-Account der 26-Jährigen. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung, Betrug, Steuerhinterziehung und Verstoß gegen das Heilpraktikergesetz.

Ihr Kommentar zum Thema

Aufgespritzte Lippen: Angebliche Heilpraktikerin vor Gericht

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha