Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Aufsteiger Bielefeld will Neuverschuldung vermeiden

Fußball

Dienstag, 21. Juli 2020 - 12:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bielefeld. Arminia Bielefeld will nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga ohne staatliche Hilfen durch die Corona-Krise kommen. „Aufgrund unserer Vergangenheit werden wir keine neuen Schulden aufnehmen“, sagte Geschäftsführer Samir Arabi dem „Westfalen-Blatt“ (Dienstagausgabe). Noch vor drei Jahren stand der damals mit 30 Millionen Euro verschuldete Club vor der Insolvenz, ehe ein „Bündnis Ostwestfalen“ den Absturz verhinderte.

Samir Arabi, Bielefelds Geschäftsführer Sport sitzt vor dem Spiel auf der Trainerbank und macht mit den Fingern eine Geste. Foto: Guido Kirchner/dpa/Archiv

Durch den Sprung ins Fußball-Oberhaus konnte der Club nun eine drohende Neuverschuldung in der 2. Liga vermeiden, dennoch bleibt der Erlös aus den TV-Geldern für den Erstligisten mit etwa 30 Millionen Euro unter den erhofften 34 Millionen. Auch durch die Ungewissheit, ob und wie viele Zuschauer in der Bundesliga-Hinrunde ins Stadion dürfen, droht dem Club ein Minus im Einnahmenbereich. Laut Arabi könnten das bis zu acht Millionen Euro sein.

Ihr Kommentar zum Thema

Aufsteiger Bielefeld will Neuverschuldung vermeiden

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha