NRW

Aufträge im September: Maschinenbau erholt sich von Corona

Maschinenbau

Mittwoch, 4. November 2020 - 11:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Der Maschinenbau in Nordrhein-Westfalen erholt sich allmählich von den Folgen der Corona-Krise. Im September lag der Auftragseingang der Branche um 8 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Kompetenznetzwerk Maschinenbau ProduktionNRW am Mittwoch mitteilte. Die Bestellungen aus dem Inland legten um 18 Prozent zu, die Bestellungen aus dem Ausland um 3 Prozent.

„Wir führen das gute Monatsergebnis auf das Abklingen der Coronapandemie und das damit einhergehende positivere Wirtschaftsklima gegen Ende des Sommers zurück“, sagte ProduktionNRW-Manager Hans-Jürgen Alt. Zum Vergleich: Im August hatte der Ordereingang noch um 26 Prozent unter dem Vorjahresniveau gelegen. In den ersten drei Quartalen betrug das Minus 16 Prozent.

Die NRW-Maschinenbauer schlugen sich damit im September deutlich besser als die Branche insgesamt. Bundesweit lag der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau noch um 10 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Alt zeigte sich denn auch bei der Prognose für die kommenden Monate zurückhaltend: „Vor dem Hintergrund der jetzt stark steigenden Infektionszahlen und der zweiten Infektionswelle bleibt abzuwarten, was die kommenden Monate bringen und ob die positive Entwicklung anhalten wird.“

Ihr Kommentar zum Thema

Aufträge im September: Maschinenbau erholt sich von Corona

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha