NRW

Augsburg will BVB-Wucht „im Verbund“ stoppen

Fußball

Freitag, 25. September 2020 - 15:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Augsburg. Der FC Augsburg setzt gegen die Sturm-Power von Borussia Dortmund auf die eigene physische Defensiv-Stärke. Vor dem Heimspiel gegen den BVB am Samstag (15.30 Uhr/Sky) rechnen sich die Schwaben Chancen aus - auch gegen Torjäger Erling Haaland. „Ich glaube an unseren Verteidigerbund, wir haben stabile und wuchtige Verteidiger. Ich glaube, wir können ihn im Verbund stoppen“, sagte Defensiv-Allrounder Rani Khedira am Freitag.

Augsburgs Trainer Heiko Herrlich zeigt den Daumen nach oben. Foto: Tom Weller/dpa/Archivbild

Trainer Heiko Herrlich sieht im Vizemeister der Fußball-Bundesliga eine „absolute Topmannschaft mit unheimlicher Qualität. Wir müssen defensiv total diszipliniert gegen den Ball arbeiten.“

Der einstige Nationalspieler steht vor seiner Heim-Premiere als FCA-Coach mit Fans - seit dem großen Corona-Lockdown dürfen erstmals wieder Zuschauer in die Arena. Im Rahmen des Sonderspielbetriebs seien alle 6000 verfügbaren Tickets verkauft, hieß es am Freitag.

Die Zuschauer erlebten in den Augsburger Partien gegen Dortmund oft Spektakel. Anfang des Jahres etwa überragte der BVB-Neuzugang Haaland bei seinem Bundesliga-Debüt mit drei Jokertoren, aus einem 3:1 für den FCA wurde am Ende ein 3:5. „Ich hoffe, dass so etwas nie wieder passiert“, erinnerte sich Khedira. „Wir haben daraus gelernt.“

Auch Coach Herrlich, dem der verletzte Eduard Löwen fehlen wird, kann auf eine Show verzichten, wenn dafür ein Sieg rausspringt. „Wenn die Schlagzeilen morgen Abend wären: Spielerische Armut, Standardsituation für uns, dann bin ich zufrieden“, sagte er. Der FC Augsburg, der vorige Woche 3:1 bei Union gewann, kann erstmals in seiner Bundesliga-Zeit mit zwei Siegen in eine Saison starten.

Ihr Kommentar zum Thema

Augsburg will BVB-Wucht „im Verbund“ stoppen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha