Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Ausbildungsreport legt Stärken und Mängel der Lehre offen

Gewerkschaften

Donnerstag, 23. November 2017 - 01:34 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Dass Lehrlinge vor allem den Laden fegen und Kaffee kochen müssen, ist ein gern bemühtes Klischee. Aber wie steht es wirklich um die Qualität der Lehre in NRW? Die DGB-Jugend will es ganz genau wissen.

Wie klappt es eigentlich mit der Lehre? Diese Frage stellt die Jugendorganisation des Deutschen Gewerkschaftsbunds alljährlich Tausenden Auszubildenden in Nordrhein-Westfalen. Heute präsentiert sie in Düsseldorf den aktuellen Ausbildungsreport. Dafür wurden diesmal rund 4200 Azubis über die Qualität ihrer Lehre befragt. Dabei geht es unter anderem darum, wie gut sie auf Prüfungen vorbereitet und wie sie im Betrieb behandelt werden.

Der Ausbildungsreport 2016 hatte ergeben, dass sich etwa jeder zweite Auszubildende gestresst fühlt. Dabei gab es starke Unterschiede zwischen den Branchen. Besonders häufig klagten Friseure oder Hotelfachlehrlinge über hohen Leistungs- und Zeitdruck. Insgesamt hatten sich dennoch die weitaus meisten zufrieden über ihre Ausbildung geäußert.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.