NRW

Aussprache artet aus: Mann lebensgefährlich verletzt

Kriminalität

Donnerstag, 7. Mai 2020 - 17:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln.

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

Nach einer lebensgefährlichen Attacke auf einen 36-Jährigen in einem Wald bei Köln fahndet die Polizei per Haftbefehl nach dem mutmaßlichen Täter. Der 33-Jährige werde wegen eines versuchten Tötungsdelikts gesucht, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Nach bisherigen Ermittlungen waren die beiden Männer am Sonntagabend gemeinsam zum Königsforst gefahren, um sich wegen eines Beziehungsstreits auszusprechen. Dann soll der 33-Jährige seinen Kontrahenten jedoch angegriffen und lebensgefährlich verletzt haben. Details dazu wollte die Polizei zunächst nicht nennen. Spaziergänger fanden den 36-Jährigen und alarmierten den Rettungsdienst. Er wurde im Krankenhaus notoperiert.

Ihr Kommentar zum Thema

Aussprache artet aus: Mann lebensgefährlich verletzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha