NRW

Aussteigerprogramm: 200 Rechtsextreme haben sich distanziert

Extremismus

Dienstag, 29. Dezember 2020 - 06:12 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Mit Hilfe des Aussteigerprogramms „Spurwechsel“ gelingt es nach Auffassung des Landes Nordrhein-Westfalen, viele Menschen aus dem Rechtsextremismus zu lösen. „Bis heute hat das Programm über 200 Menschen bei einer nachhaltigen Distanzierung von der rechtsextremistischen Szene erfolgreich unterstützt“, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Das Programm habe sich demnach bislang mit 425 Personen aus der rechten Szene befasst. „Die Anzahl der gleichzeitig begleiteten Personen kann seit Jahren konstant bei durchschnittlich knapp 50 Personen gehalten werden“, sagte der Sprecher weiter.

Das vor zwei Jahren gestartete Programm für Aussteiger aus dem Linksextremismus („Left“) kümmerte sich um rund 40 Personen. „Derzeit werden insgesamt 17 Personen in ihrem Ausstiegsprozess durch Left aktiv begleitet“, sagte der Sprecher. Die staatlichen Aussteigerprogramme bieten Mitgliedern der extremistischen Szene über Jahre Hilfe bei der Rückkehr in die demokratische Gesellschaft.

Ihr Kommentar zum Thema

Aussteigerprogramm: 200 Rechtsextreme haben sich distanziert

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha