Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Ausstellung in Herne zeigt Fehler von Archäologen

Archäologie

Mittwoch, 21. März 2018 - 05:51 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Herne. Tierknochen als vermeintlicher Beweis für die Existenz des Einhorns: Wie Archäologen spektakulär irren können, zeigt ab Freitag das Museum für Archäologie in Herne. Ein Modell-Skelett des „Einhorns von Quedlinburg“ ist Teil der Sonderausstellung „Irrtümer & Fälschungen der Archäologie“. Über 200 Exponate aus vergangenen Jahrhunderten sind zu sehen.

In Herne können sich Besucher „Irrtümer & Fälschungen der Archäologie“ ansehen. Foto: C. Seidel

Für die Ausstellung konnte das Haus in Herne auch den amerikanischen Autor und Grafiker David Macaulay („Motel der Mysterien“) gewinnen. Seine Zeichnungen über die Geschichte eines fiktiven Möchtegern-Wissenschaftlers Carson zeigen, wie die heutige Welt anhand ihrer Überbleibsel in Tausenden von Jahren missinterpretiert werden könnte. Die Ausstellung läuft bis 9. September.

Ihr Kommentar zum Thema

Ausstellung in Herne zeigt Fehler von Archäologen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha