NRW

Automatensprengung: Verdächtiger von Polizeikugel verletzt

Kriminalität

Donnerstag, 19. Mai 2022 - 13:32 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Castrop-Rauxel. Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Castrop-Rauxel ist ein Verdächtiger nach aktuellem Stand durch den Schuss aus einer Polizeiwaffe verletzt worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Ermittlerkreisen. Demnach geht die Polizei aber davon aus, dass auch die Verdächtigen geschossen haben.

Eine Sparkassenfiliale ist nach der Sprengung eines Geldautomaten von der Polizei abgesperrt worden. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Bisher fand man allerdings nur Patronenhülsen von Dienstwaffen. Das könnte daran liegen, dass die mutmaßlichen Automatensprenger einen Revolver hatten - eine solche Waffe spuckt keine Hülsen aus. Wie die dpa weiter erfuhr, wurde das Fluchtfahrzeug der Verdächtigen gefunden. Es wird nun auf Spuren untersucht.

Nachdem eine Zeugin der Polizei am frühen Donnerstagmorgen eine Detonation gemeldet hatte, fuhr ein Streifenwagen zu der Sparkassen-Filiale und entdeckte dort drei Tatverdächtige, wie die Polizei am Morgen mitgeteilt hatte. „Im weiteren Verlauf kam es zu mehreren Schussabgaben.“ Ein Verdächtiger wurde verletzt, die Polizisten blieben unverletzt.

Der Verletzte wurde noch am Ort in der Ruhrgebietsstadt festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Die beiden anderen Verdächtigen flohen in einem Auto, das später gefunden wurde.

© dpa-infocom, dpa:220519-99-352212/2

Ihr Kommentar zum Thema

Automatensprengung: Verdächtiger von Polizeikugel verletzt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha