NRW

BVB nicht von Bombenentschärfung betroffen: Zagadou zurück

Fußball

Donnerstag, 12. November 2020 - 14:02 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Dortmund. Das Training des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist nicht von einer geplanten Bombenentschärfung im Stadtgebiet betroffen. Zwar liegt das Trainingsgelände des BVB im Stadtteil Brackel auf dem Gebiet, wo am Donnerstagmittag ein bei Bauarbeiten gefundener 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden sollte. Die in der Länderspielwoche in Dortmund verbliebenen BVB-Fußballer hatten ihr Vormittagstraining aber bereits beendet, bestätigte ein Clubsprecher auf Anfrage.

Der Dortmunder Trainer Lucien Favre steht auf dem Trainingsgelände. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archivbild

Im Umfeld der Fliegerbombe auf einem Golf-Gelände mussten nach Angaben der Stadt rund 1800 Personen evakuiert werden, darunter auch Angestellte des BVB-Nachwuchsleistungszentrums und der Sport-Geschäftsstelle. Sie wechselten zum Teil ins Homeoffice.

Mit zur BVB-Trainingsgruppe zählt zeit Mittwoch auch wieder Dan-Axel Zagadou. Der 21 Jahre alte Abwehrspieler hatte sich in der Saisonvorbereitung Mitte August einen Außenbandriss im Knie zugezogen und deshalb in dieser Saison noch kein Spiel bestritten.

Ihr Kommentar zum Thema

BVB nicht von Bombenentschärfung betroffen: Zagadou zurück

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha