NRW

Bande soll Vietnamesen in Nagelstudios ausgebeutet haben

Kriminalität

Donnerstag, 21. November 2019 - 13:48 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Eine sechsköpfige Bande soll in großem Stil Vietnamesen nach Deutschland eingeschleust und in Nagelstudios in Nordrhein-Westfalen ausgebeutet haben. Die Männer und Frauen sollen sechs Tage die Woche täglich zehn Stunden gearbeitet haben, wie die Staatsanwaltschaft Münster am Donnerstag mitteilte. In den Studios sollen sie unter anderem durch Videoüberwachung kontrolliert worden sein. Der Sozialversicherungsschaden wird auf mindestens 1,9 Millionen Euro geschätzt.

Streifenwagen fahren über eine Straße. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Bei den sechs Beschuldigten handelt es sich um vier Männer und zwei Frauen im Alter von 28 bis 54 Jahren. Sie wurden bei einer groß angelegten Razzia am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen und im baden-württembergischen Rottweil festgenommen. Alle stammen aus Vietnam.

Die Razzia hatte am Mittwochnachmittag begonnen. Rund 400 Beamte von Zoll, Landes- und Bundespolizei, Steuerfahndung sowie 14 Staatsanwälte waren beteiligt.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.