NRW

Bauauftrag für Rheinbrücke geht an SEH Engineering

Verkehr

Donnerstag, 28. Januar 2021 - 10:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Die Autobahn GmbH des Bundes hat den Auftrag zum Neubau der Leverkusener Rheinbrücke an eine Bietergemeinschaft um die Unternehmen SEH Engineering, Hochtief und Max Bögl vergeben. Der Auftrag habe einen Wert von 216 Millionen Euro, teilte die Autobahn GmbH am Donnerstag mit. Die Unternehmen würden umgehend mit den Vorbereitungen beginnen, um im Frühjahr 2021 den Neubau fortsetzen zu können. Es sei weiterhin das Ziel, die erste der geplanten zwei neuen Brücken Ende 2023 fertigzustellen. Dafür enthalte der Bauvertrag unter anderem Bonusregelungen, die eine vorzeitige Fertigstellung ermöglichten.

Blick auf die Baustelle der Rheinbrücke Leverkusen. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild

Die Brückenbaustelle steht seit April 2020 still. Damals hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW dem österreichischen Baukonzern Porr gekündigt. Der Grund dafür waren laut Straßen.NRW mangelhafte Stahlbauteile, die in China hergestellt worden waren. Porr wies die Vorwürfe zurück. Mittlerweile hat die Autobahn GmbH die Aufgaben von Straßen.NRW übernommen.

Die Autobahnbrücke ist Teil des stauanfälligen Kölner Autobahnrings. Die derzeitige Brücke ist derart marode, dass Lastwagen sie schon seit Jahren nicht mehr befahren dürfen und große Umwege in Kauf nehmen müssen.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-204096/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bauauftrag für Rheinbrücke geht an SEH Engineering

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha