NRW

Bauern holen etwas weniger Getreide von den Feldern

Agrar

Donnerstag, 19. August 2021 - 11:26 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Wegen schlechten Wetters ist die Getreideernte in Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr etwas schwächer ausgefallen als zuvor. Die eingefahrene Getreidemenge sei im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent auf 3,67 Millionen Tonnen gesunken, teilte das Landesstatistikamt IT.NRW am Donnerstag in Düsseldorf mit. Bei der anbaustärksten Brotgetreideart, dem Winterweizen, gab es deutliche Einbußen, bei der Wintergerste, beim Roggen und beim Hafer hingegen Zuwächse.

Ein Mähdrescher erntet Getreide auf einem Feld bei Herzebrock-Clarholz. Foto: Friso Gentsch/dpa

© dpa-infocom, dpa:210819-99-894372/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bauern holen etwas weniger Getreide von den Feldern

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha