NRW

Bauern wollen gegen strengere Gülle-Regeln demonstrieren

Agrar

Donnerstag, 4. April 2019 - 01:11 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Münster. Viele Bauern sind sauer: Gegen eine Verschärfung von Gülle-Regeln wollen sie bei einer Demo zu Tausenden auf die Straße gehen. Doch Deutschland steht unter Druck, weil der Dünger vielerorts das Grundwasser zu stark belastet.

Gülle als organisches Düngemittel von einem Traktor mit Schleppschlauchverteiler ausgebracht. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archivbild

Gegen schärfere Regeln beim Umgang mit Gülle wollen heute Landwirte in Münster auf die Straße gehen. Die nordrhein-westfälischen Landwirtschaftsverbände rechnen mit 6000 Teilnehmern vor allem aus NRW, aber auch aus Niedersachsen, Bayern, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und ihre NRW-Ressort- und CDU-Kollegin Ursula Heinen-Esser wollen auf der Kundgebung reden und sich der Kritik der Landwirte stellen.

Die EU-Kommission verlangt strengere Auflagen für das Düngen der Felder, um das Problem mit zu hohen Nitratwerten im Grundwasser in den Griff zu bekommen. Die Bauern fürchten dadurch zusätzliche Kosten und Ernteeinbußen. Auch verweisen die Landwirte darauf, bereits viel zum Schutz des Grundwassers zu tun.

Bereits 2017 war die Düngeverordnung verschärft worden. Nach dem bisherigen Plan der Bundesregierung sollen von Mai 2020 an noch strengere Regeln gelten. Eine konkrete Vorlage, wie die Pläne aussehen, liegt aber noch nicht auf dem Tisch.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.