NRW

Baukonzern Hochtief bekommt Corona-Pandemie zu spüren

Bau

Donnerstag, 18. Februar 2021 - 14:54 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Essen. Die Corona-Pandemie hat beim Baukonzern Hochtief im vergangenen Jahr tiefe Spuren in der Bilanz hinterlassen. Vor allem die Geschäfte des spanischen Autobahnbetreibers Abertis, an dem Hochtief rund 20 Prozent hält, liefen wegen der Krise viel schlechter. Das teilte der MDax-Konzern am Donnerstag in Essen mit. Aufgrund der Lockdowns wurden Mautautobahnen deutlich weniger genutzt.

Bauhelme von Hochtief liegen auf einer Baustelle. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Symbolbild

Der bereinigte Gewinn sei 2020 im Jahresvergleich um mehr als ein Viertel auf 476,7 Millionen Euro zurückgegangen. Inklusive Sondereffekte wies Hochtief einen Gewinn von 427,2 Millionen Euro aus. 2019 war der Konzern wegen einer milliardenschweren Abschreibung bei der australischen Tochter Cimic in die roten Zahlen gerutscht. Der Umsatz schrumpfte 2020 um gut acht Prozent auf 23,7 Milliarden Euro.

© dpa-infocom, dpa:210218-99-496359/2

Ihr Kommentar zum Thema

Baukonzern Hochtief bekommt Corona-Pandemie zu spüren

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha