NRW

Baumann will nach Abgang etwas „komplett Anderes“ machen

Agrar

Donnerstag, 17. Dezember 2020 - 14:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Leverkusen. Nach seinem Abschied von Bayer im Frühjahr 2024 will sich der amtierende Konzernboss Werner Baumann neuen Aufgaben widmen. Er wolle sich „aus der Wirtschaftsöffentlichkeit weitgehend zurückziehen“ und „etwas komplett Anderes machen“, sagte der 58-Jährige dem „Manager Magazin“. Aufsichtsratsmandate oder Beratertätigkeiten will er dann nicht anstreben. Im September war sein Vertrag nur um drei und nicht um vier Jahre verlängert worden - einer Firmenmitteilung zufolge geschah das auf seinen Wunsch. Dies komme seiner persönlichen Lebensplanung entgegen, erklärte er damals.

Werner Baumann, Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. sitzt auf der Bilanzpressekonferenz. Foto: Oliver Berg/dpa

Der gebürtige Krefelder ist seit 1988 bei Bayer. 2010 kam er in den Vorstand, dessen Vorsitz er 2016 übernahm. Seine Amtszeit endet am 1. Mai 2024, eine Verlängerung schließt er aus.

In seiner Zeit stemmten die Leverkusener die umstrittene Übernahme des US-Konkurrenten Monsanto, die mit umgerechnet 57 Milliarden Euro zu Buche schlug. Wegen vermuteter Krebsgefahren bei Monsanto-Unkrautvernichtern reichten viele US-Bürger Klagen ein, Bayer hält das umstrittene Glyphosat bei sachgemäßer Anwendung hingegen für sicher. Im Sommer schloss die Firma in den USA einen Vergleich ab, der 125 000 Klagen betraf und rund 10 Milliarden Euro kostet. Allerdings ist das Thema noch nicht vom Tisch, weil ein Seitenstrang der Regelung noch offen ist.

Schlagzeilen machte Baumann 2019, als die Aktionäre ihm bei der Hauptversammlung die Entlastung verweigerten. So eine Ohrfeige hatte noch kein amtierender Vorstandschef eines Dax-Konzerns hinnehmen müssen.

Ihr Kommentar zum Thema

Baumann will nach Abgang etwas „komplett Anderes“ machen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha