NRW

Baumann will nicht als erste deutsche Astronautin ins All

Raumfahrt

Donnerstag, 14. Dezember 2017 - 14:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Bremen.

Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann. Foto: Ingo Wagner/Archiv

Die Eurofighter-Pilotin Nicola Baumann will nicht länger als „Astronautin“ ins All fliegen. Sie ist bei dem gleichnamigen privaten Projekt ausgeschieden, das 2020 erstmals eine deutsche Frau zur Internationalen Raumstation (ISS) schicken will. Die Entscheidung sei einvernehmlich gewesen, sagte eine Sprecherin der in Bremen gegründeten Initiative am Donnerstag. Die Gründe wollte sie nicht nennen. Baumann hatte sich im April zusammen mit der 34-jährigen Meteorologin Insa Thiele-Eich gegen 400 Bewerberinnen durchgesetzt. Die Organisatoren wollen jetzt eine Nachfolgerin suchen, die in den kommenden zwei Jahren für eine Mission im All trainieren wird.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.