NRW

Bauministerin Scharrenbach ohne Direktmandat

Wahlen

Montag, 16. Mai 2022 - 06:04 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Unna. NRW-Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) hat bei der Landtagswahl einen direkten Einzug in den Landtag verpasst. Der SPD-Abgeordnete Rainer Schmelzer entschied den Wahlkreis Unna II erneut für sich und erreichte 37,3 Prozent der Erststimmen (2017: 41,8). Scharrenbach, die zum ersten Mal in dem Wahlkreis antrat, kam nach vorläufigen Angaben des Landeswahlleiters auf 32,4 Prozent. Trotzdem hat sie ihren Platz im Landtag sicher: Sie steht bei der CDU auf Listenplatz 2.

Anhänger der CDU, darunter Ina Scharrenbach (3.v.r), jubeln bei der CDU-Wahlparty. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

© dpa-infocom, dpa:220516-99-303604/2

Ihr Kommentar zum Thema

Bauministerin Scharrenbach ohne Direktmandat

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha