NRW

Bayer-Neuzugang Fosu-Mensah erstmal in Quarantäne

Fußball

Donnerstag, 14. Januar 2021 - 12:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Leverkusen. Bayer Leverkusen muss im Bundesliga-Auswärtsspiel bei Union Berlin noch ohne Neuzugang Timothy Fosu-Mensah auskommen. Der 23 Jahre alte niederländische Rechtsverteidiger war erst am Mittwoch von Manchester United verpflichtet worden und spielt in den Überlegungen von Trainer Peter Bosz für die Partie am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) noch keine Rolle. „Er muss erstmal fünf Tage in Quarantäne und kann noch nicht mit der Mannschaft trainieren“, sagte Bosz, der seinen Landsmann noch gar nicht gesehen und nur kurz mit ihm gesprochen hat. „Dann müssen wir erst mal sehen, wie fit er ist und ihn so schnell wie möglich an die Mannschaft heranführen.“

Leverkusens Trainer Peter Bosz steht an der Seitenlinie. Foto: Bernd Thissen/dpa-pool/dpa

Offen ließ Bosz am Donnerstag, ob Jungstar Florian Wirtz die Reise nach Berlin mitmacht. Bei dem 17-Jährigen, der zuletzt wegen Knieproblemen ausfiel, will der Trainer kein Risiko eingehen. „Florian wird heute mittrainieren, danach treffe ich die Entscheidung, ob er mitfährt“, sagte der Coach.

Der Tabellen-Dritte will den Schwung aus dem 4:1-Pokalsieg gegen Frankfurt nutzen und im Kampf um die Champions-League-Plätze den ersten Punktsieg im neuen Jahr einfahren. Bosz weiß, dass das beim Überraschungsteam aus der Hauptstadt nicht einfach wird. „Union hat einen klaren, deutlichen Spielstil. Sie laufen aggressiv vorne an und werden sich nicht hinten reinstellen. Das haben sie auch gegen andere Topmannschaften nicht getan“, sagte Bosz. Der Union-Erfolg sei kein Zufall, lobte er: „Das ist wirklich eine gute Mannschaft, die da vorne dran bleiben wird.“

Ihr Kommentar zum Thema

Bayer-Neuzugang Fosu-Mensah erstmal in Quarantäne

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha