NRW

Bayer-Trainer Bosz: Götze wollte eigentlich nach Leverkusen

Fußball

Samstag, 10. Oktober 2020 - 13:41 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Amsterdam. Ex-Weltmeister Mario Götze wäre vor seinem überraschenden Transfer zur PSV Eindhoven nach Aussage von Trainer Peter Bosz gerne zu Bayer Leverkusen gewechselt. „Er wollte gerne nach Leverkusen kommen, aber wir haben auf der Position auch den jungen Florian Wirtz rumlaufen“, sagte Leverkusens niederländischer Trainer Bosz der Zeitung „De Telegraaf“ (Samstag). Götze hatte am Dienstag einen Zweijahresvertrag bei der PSV Eindhoven unterschrieben. Zuvor war der Vertrag des 28-Jährigen bei Borussia Dortmund nicht verlängert worden.

Fußballspieler Mario Götze. Foto: Rob Engelaar/ANP/dpa/Archivbild

Bosz, der Götzes Trainer in Dortmund war, hat nach eigenen Angaben noch immer guten Kontakt zu dem 28-Jährigen. Der Wechsel in die Eredivisie habe ihn aber überrascht. „Jemanden wie Mario Götze erwartet man bei einem großen Club in einem großen Fußballland. PSV ist zwar ein großer Club, aber in einem kleineren Fußballland.“

Nach mehr als zehn Jahren in der Bundesliga mit den Stationen Borussia Dortmund und Bayern München sucht Götze beim 24-maligen niederländischen Meister eine neue Herausforderung. Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hatte Götze im Finale das entscheidende Tor zum 1:0 gegen Argentinien erzielt und die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zum vierten WM-Titel geschossen.

Ihr Kommentar zum Thema

Bayer-Trainer Bosz: Götze wollte eigentlich nach Leverkusen

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha