NRW

Bayers Tapsoba in Angst um Menschen in Heimat Burkina Faso

Fußball

Freitag, 3. April 2020 - 10:29 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa Leverkusen. Fußball-Profi Edmond Tapsoba vom Bundesligisten Bayer Leverkusen sorgt sich um die Menschen in seiner Heimat Burkina Faso und spendet für sie. „Ich bete jeden Tag, damit das ein Ende nimmt. Die generell kritische Situation in meiner Heimat wird nun noch durch die Corona-Krise verschlimmert, das ist wirklich hart“, sagte der Abwehrspieler in einem vom Verein geführten Interview: „Ich mache mir große Sorgen, ja, ich habe auch Angst. So viele Menschen gehen mit der Ungewissheit ins Bett, wie der morgige Tag aussehen wird. Das ist wirklich nicht einfach.“

Edmond Tapsoba von Bayer Leverkusen spielt den Ball. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Deshalb spende er. „Ich unterstütze Organisationen finanziell, die vor Ort die lebenswichtigen Dinge verteilen“, sagte der 21-Jährige, der im Winter von Vitória Guimarães aus Portugal nach Leverkusen wechselte und sich sofort einen Stammplatz eroberte: „Eine Schutzmaske kostet da teilweise fünf Euro, das kann sich kaum einer erlauben. Vor allem, wenn man die geringen Einkünfte für die tägliche Nahrungsaufnahme braucht. Ich kann eigentlich nur spenden und für alle beten, dass der liebe Gott ihnen diese Krankheit erspart.“

Ihr Kommentar zum Thema

Bayers Tapsoba in Angst um Menschen in Heimat Burkina Faso

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha