NRW

Behörden müssen Tulpenfeld wegen Besucheransturm sperren

Freizeit

Sonntag, 25. April 2021 - 19:03 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Jüchen. Wegen eines enormen Besucheransturms am Sonntag ist ein Tulpenfeld in Jüchen im Rhein-Kreis Neuss abgesperrt und geräumt worden. Die Polizei schätzte die Zahl der Menschen, die sich das farbenfrohe Feld bei sonnigem Wetter hatten anschauen wollen, auf eine vierstellige Zahl. Die Stadt habe daraufhin entschieden, das Areal zu schließen.

Eine Frau steht in der Nähe von Jüchen in einem Tulpenfeld. Foto: picture alliance / dpa

„Für diesen Besucherzustrom war es nicht ausgelegt“, erklärte ein Polizeisprecher. Wenn man so viele Menschen an einem Ort habe, könnten Corona-Regeln wie der Abstand nicht mehr eingehalten werden. „Es waren einfach zu viele für die Fläche.“ Bei der Abreise nach der Schließung kam es darüber hinaus zu großen Verkehrsproblemen, so dass die Polizei helfen musste.

Das Tulpenfeld sei auf verschiedenen Kanälen beworben worden, erklärte der Polizeisprecher. „Zu unserem Verdruss wurde es heute leider sehr stark angenommen.“

© dpa-infocom, dpa:210425-99-348351/2

Ihr Kommentar zum Thema

Behörden müssen Tulpenfeld wegen Besucheransturm sperren

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha