Bertelsmann-Konzern legt Zahlen für 2019 vor

dpa Gütersloh. Der Medien-, Bildungs- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann legt heute seine Bilanz für das Jahr 2019 vor. Erwartet wird auch, dass sich das Unternehmen mit Sitz in Gütersloh zur aktuellen Coronavirus-Krise und möglichen Auswirkungen auf das Geschäft äußern wird.

Bertelsmann-Konzern legt Zahlen für 2019 vor

Das Logo von Bertelsmann ist zu sehen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

2019 gab es einen wichtigen Deal für Bertelsmann: Mit der Übernahme der restlichen 25 Prozent von Penguin Random House wird der Konzern künftig alleiniger Besitzer der größten Publikums-Verlagsgruppe der Welt sein.

Zum Bertelsmann-Konzernverbund gehören neben Penguin Random House unter anderem die Fernsehgruppe RTL Group, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, das Musikunternehmen BMG und der Dienstleister Arvato. Der Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2018 mit rund 117 000 Mitarbeitern 17,7 Milliarden Euro Umsatz, der Gewinn lag bei 1,1 Milliarden Euro.

In den ersten neun Monaten 2019 stiegen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,3 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro. Erwartet wurden für das Gesamtjahr mehr Umsatz und ein Gewinn von erneut über einer Milliarde Euro.