NRW

Beschlagnahmtes Bitcoin-Vermögen wird versteigert

Kriminalität

Mittwoch, 8. Januar 2020 - 16:28 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Köln. Erstmals will die Justiz ein bei Cyberkriminellen beschlagnahmtes Bitcoin-Vermögen versteigern. Das bestätigte am Mittwoch ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln. Zuvor hatte der „Kölner Stadt-Anzeiger“ darüber berichtet. Beschlagnahmte Werte müssten nach der Strafvollstreckungsordnung NRW versteigert werden, sagte der Sprecher. Das geschehe routinemäßig etwa bei Autos, Handys und Schmuck. Insofern liege es zunächst einmal nahe, bei der Kryptowährung Bitcoin ebenso zu verfahren. Ob es funktioniere, werde man sehen müssen.

Ein Mann hält eine nachgemachte Münze mit dem Bitcoin-Logo in den Händen. Foto: Nicolas Armer/dpa/Archivbild

Die Bitcoins im Wert von etwa 600 000 Euro sollen den Meistbietenden über das Portal justiz-auktion.de angeboten werden. Man könne Bitcoins beschlagnahmen, wenn man den kryptografischen Schlüssel des Besitzers kenne, eine Zahlenkette. Dann könne man das Geld auf ein anderes virtuelles Konto überweisen.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.