Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Beschwerden: Ordnungsamt rückt zu Senioren-Disco aus

Gesellschaft

Dienstag, 30. Juli 2019 - 12:01 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. Wenn Rentner feiern: Weil eine Senioren-Disco in einem Saal in der Düsseldorfer Altstadt Anwohnern am Sonntagnachmittag zu laut war, haben sie das Ordnungsamt alarmiert. Mehrere Mitarbeiter rückten daraufhin aus und der DJ machte die Musik leiser. Im Internet sorgt das für Debatten.

Weil eine Senioren-Disco Anwohnern am Sonntagnachmittag zu laut war, haben sie das Ordnungsamt alarmiert. Foto: J. Stähle/Archivbild

DJ Theo Fitsos sagte der „Westdeutschen Zeitung“, dass etwa 150 Gäste bei der Senioren-Disco gefeiert hätten. Weil es so warm gewesen sei, habe man die Seitentüren des Saals geöffnet. Wie ein Sprecher der Stadt sagte, war es beim Eintreffen der Mitarbeiter sogar ruhig. Erst als jemand die Tür öffnete, um raus zu gehen, habe man laute Musik gehört: „Ob zuvor die Tür regelmäßig geöffnet wurde oder gar dauernd offen stand und es dadurch zu Störungen kam, kann zwar nicht bestätigt werden, steht aber angesichts der Beschwerde zu vermuten“, so der Sprecher.

Die Ordnungsbeamten hätten dann das getan, was sie immer tun: „Den Verantwortlichen von der Beschwerde in Kenntnis gesetzt und präventiv belehrt.“ Das Ergebnis: Der Mann habe die Musik leiser gedreht und gesagt, dass in zehn Minuten ohnehin alles vorbei sei.

Entgegen mehreren Medienberichten war die Polizei bei der Aktion laut einem Sprecher nicht beteiligt. Dennoch wurde der Vorfall im Internet viel diskutiert - und der DJ für sein Engagement für ältere Menschen gelobt.

Ihr Kommentar zum Thema

Beschwerden: Ordnungsamt rückt zu Senioren-Disco aus

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha