Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen. Verstanden
NRW

Betrügerbande aufgeflogen: Rund 200 Straftaten aufgeklärt

Kriminalität

Mittwoch, 20. Dezember 2017 - 11:21 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lsw Tübingen. Die Kriminalpolizei Tübingen hat einer bundesweit agierenden Betrügerbande das Handwerk gelegt. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mitteilten, nahmen Fahnder den Kopf der Bande, einen 23 Jahre alten Mann, an dessen Wohnort in Kiel fest. Er sei wegen betrügerischer Online-Bestellungen seit vergangener Woche in Untersuchungshaft. In seiner Wohnung wurden demnach falsche Pässe und teure Markenartikel im Wert von etwa 30 000 Euro gefunden.

Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Sieben weitere Verdächtige waren bereits in den vergangenen Monaten zuerst in Reutlingen sowie später in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt festgenommen worden. Mit der Zerschlagung der Bande konnten rund 200 Straftaten aufgeklärt werden, hieß es weiter. Ihr Chef habe ein Täternetzwerk in ganz Deutschland gesteuert.

Anzeige

Den acht Männern im Alter zwischen 17 und 38 Jahren wird vorgeworfen, im Internet hochwertige Waren bestellt und dann über die Sendungsverfolgung den Paketzusteller abgepasst und die Ware in Empfang genommen zu haben, bevor sie an die von den Betrügern angegebenen Adresse ging. Mithilfe gefälschter oder manipulierter Pässe schlossen sie außerdem Handyverträge ab und gelangten so an die neuen Mobiltelefone, die zu den Verträgen gehörten. Die ergaunerte Ware holten sie mit falscher Identität auch in Postfilialen ab. Sie sollen einen Schaden von rund 100 000 Euro verursacht haben.

Ihr Kommentar zum Thema

Betrügerbande aufgeflogen: Rund 200 Straftaten aufgeklärt

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha

Anzeige
Anzeige