NRW

Betrug mit Bustickets: Mutmaßliche Hintermänner gefasst

Kriminalität

Donnerstag, 28. Januar 2021 - 13:17 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Düsseldorf. In einem Fall um mutmaßlich kriminelle Busfahrer haben Ermittler zwei Männer (50/45) festgenommen, die als Drahtzieher gelten. Der 50-Jährige aus Kaarst soll Busfahrer dazu angestiftet haben, Blankotickets zu stehlen, der 45-jährige Duisburger soll diese dann bedruckt haben. Anschließend wurden die Wertmarken für Monatstickets über ein „Verkäufer-Netzwerk“ an mehreren Großbahnhöfen in NRW vertrieben, wie Bundespolizei und Staatsanwaltschaft Düsseldorf am Donnerstag berichteten. Die beiden mutmaßlichen Drahtzieher sollten einem Haftrichter vorgeführt werden.

Handschellen hängen am Gürtel eines Justizbeamten. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

In dem Fall wurde den Angaben nach schon länger ermittelt, bereits im November waren Wohnungen von Busfahrern durchsucht worden. Am Mittwoch wurden abermals in mehreren NRW-Städten Wohnungen durchsucht - in Düsseldorf, Kaarst, Neuss, Tönisvorst, Duisburg, Dortmund und Köln. Insgesamt geht es um 15 Verdächtige, denen gewerbsmäßige Diebstahlstaten, Hehlerei, Urkundenfälschungen und Betrug in mehr als 100 Fällen vorgeworfen werden.

Die Wertmarken seien für das sogenannte Ticket2000 gewesen, das ein Monatsticket des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) ist. Die Monatsmarken hätten einen Wert von 120 und 200 Euro gehabt, so die Ermittler. Bei den Durchsuchungen seien mehrere Blanko-Wertmarken, Datenträger und Handys sichergestellt worden. „Die Blanko-Wertmarken waren bereits für namentlich bekannte Käufer nach Anzahl und Preisstufe abgepackt vorbereitet“, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210128-99-206963/2

Ihr Kommentar zum Thema

Betrug mit Bustickets: Mutmaßliche Hintermänner gefasst

Verbleibende Zeichen:

Regeln fürs Kommentieren

Bitte bleiben Sie fair und sachlich. Schreiben Sie keine Kommentare, die Beleidigungen, Verleumdungen oder falsche Tatsachenbehauptungen enthalten. Beiträge, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht (siehe Netiquette).

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kommentar unter Ihrem echten Namen veröffentlicht wird!


captcha