NRW

Betrunkener Fahrer setzt sich wegen Kontrolle auf Rücksitz

Kriminalität

Montag, 29. April 2019 - 15:42 Uhr

von Deutsche Presseagentur dpa

dpa/lnw Hagen. Nicht sehr clever: Ein Mann, der ohne Führerschein und offensichtlich betrunken in der Nacht zu Montag durch Hagen fuhr, setzte sich nach einer kurzen Verfolgungsjagd mit der Polizei einfach auf den Rücksitz. Dann behauptete er, nicht am Steuer gesessen zu haben. Die Beamten hatten allerdings das ganze Manöver beobachtet. Wie die Polizei berichtete, hatte eine Streife den 33-Jährigen um 1.12 Uhr in seinem Fahrzeug kontrollieren wollen.

Ein Polizist hält eine Polizeikelle. Foto: Armin Weigel/Archiv

Die Beamten gaben dem Mann Anhaltezeichen, aber der Fahrer setzte seine Fahrt mit hoher Geschwindigkeit fort. Der Streifenwagen folgte dem Auto, das einen knappen Kilometer später stoppte. Laut Mitteilung der Polizei stieg der Mann aus „und setzte sich auf den Rücksitz. Der 33-jährige Fahrer stritt ab, das Auto geführt zu haben.“ Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.